30.8.11

Ein Heim für Störche

Nachdem das Gartehagteam 2006 den Ostschweizer Umweltpreis gewonnen hatte, suchte es nach einer weiteren Herausforderung. Dieses Team brachte in Erfahrung, dass zu wenige Storchenhorste in unserer Umgebung vorhanden seien und folglich begannen Mitte 2007 die ersten Vorbereitungen.
Helen und Richard Ziegler vom Thurrain erklärten sich spontan bereit, ihr Scheunendach als Standort zur Verfügung zu stellen. Dem Horstgestell nahm sich Dachdeckermeister Hans Thomann an. Mit viel Initiative entstand in seiner Werkstatt in Märwil eine äusserst durchdachte Eigenkreation. Durch das Zusammenschweissen von Eisenstäben fertigte er ein Gerüst, welches mardersicher und über Jahrzehnte wetterfest sein wird.
Unter kundiger Anleitung des Storchenexperten Mathis Müller wurden die vom Förster Fritz Hofer gelieferten Eiben- und Lärchenäste in das Gerüst geflochten. Die anschliessende Montage nahm der Dachdecker mit seinem Mitarbeiter gleich selbst vor.